Iris Frieling, Heilpraktikerin für Psychotherapie

Es gibt Menschen, die kommen mit einem hochsensiblen
Nervensystem auf diese Welt – und das sind gar nicht mal so
wenige: ca. 20 von 100.
Hochsensible nehmen deutlich mehr wahr als andere und brauchen
Zeit und Ruhe, um die vielen und intensiven Eindrücke des Lebens zu verarbeiten.

Sei doch nicht so empfindlich!
Stell dich nicht so an!
Du hörst ja wieder die Flöhe husten!

Bewertungen und Zurechtweisungen dieser Art haben dazu
geführt, dass viele Hochsensible sich unverstanden gefühlt, sich zurückgenommen und immer mehr von sich selbst entfernt haben.

Hochsensible Kinder können still und angepasst wirken oder auch unruhig und fordernd. Hochsensibilität ist immer ein Familienthema.

Das eigene Leben sowie die Wesensart der eigenen Kinder im Lichte der Forschungsergebnisse zur Hochsensibilität zu betrachten, ist sehr erleichternd und entlastend.